Sonntag, 4. Dezember 2011

Es grünt so grün, wenn Häkelblüten blühen!

Hier kommt nun schnell ein Verweis auf zwei Häkelblumen, die ich im WWW gefunden habe und mit denen ich Mary Lou hoffentlich glücklich machen werde. Sie hatte sich nämlich eine Anleitung zu einer einfachen Häkelblume gewünscht.

Eine sehr einfache Anleitung ist die von eliZZZa von nadelspiel.com:

http://www.nadelspiel.com/2008/10/18/blumen-hakeln-2/30/

Unter dem Link findet ihr die schriftliche Anleitung. Für die visuellen Typen gibt es aber auch noch einen Videokurs in zwei Teilen, der unter "Das könnte dich auch interessieren" als "Einfache Häkelblumen Teil x" zu finden ist.

Und für die etwas Fortgeschritteneren unter euch, habe ich eine englische Anleitung für eine Häkelrose gefunden, die mir sehr gut gefällt, aber nicht unbedingt einfach ist. Aber, hey, wer nicht wagt, der nicht gewinnt!; )
Sie stammt von der Seite crochetspot.com. Der genaue Link ist: http://www.crochetspot.com/crochet-flower-pattern-rose/

Damit es ein bisschen schneller geht, habe ich die englische Häkelanleitung für euch und mich schon mal übersetzt. ; )

Rose:

Anschlagen: 51 Luftmaschen

1. Reihe: In die 5. Luftmasche von der Nadel aus gesehen, ein Stäbchen häkeln. Dann 2 Luftmaschen und dann noch ein Stäbchen in genau das Luftmaschenloch, in das du schon das erste Stäbchen gehäkelt hast. * 2 Luftmaschen häkeln, 2 der Basis-Luftmaschen überspringen, in die nächste Luftmasche ein Stäbchen häkeln, 2 Luftmaschen und dann wieder ein Stäbchen in dieselbe Luftmaschen häkeln, in die auch das vorangegangene Stäbchen gehäkelt wurde.
--> Diese * Abfolge bis zum Reihenende wiederholen. In die letzte Luftmasche ein Stäbchen häkeln.

2. Reihe: 3 Wendeluftmaschen häkeln, dann erst das Werkstück drehen. 2 Stäbchen häkeln, 2 Luftmaschen, dass 2 Stäbchen in dieselbe Masche häkeln. * 2 Luftmaschen häkeln, die nächsten zwei Maschen überspringen, 2 Stäbchen häkeln, 2 Luftmaschen häkeln und dann 2 Stäbchen in dieselbe Masche häkeln. Ab * wiederholen, bis die Reihe endet. In die letzte Masche wieder ein Stäbchen häkeln.

3. Reihe: Das Werkstück umdrehen. * 9 Stäbchen in ein von 2 Luftmaschen erzeugtes Loch in der vorangegangenen Reihe häkeln. Eine Kettmasche in die nächste Masche häkeln, eine Luftmaschen häkeln. Dann noch eine Kettmasche in dieselbe Masche häkeln, in die du auch schon die andere Kettmasche gehäkelt hast. Und anschließend noch eine Luftmasche häkeln. Ab * wiederholen, bis die Reihe endet.

Als Letztes müsst ihr die entstandene "Borte" nun noch zu einer Rose aufrollen und zusammen nähen.

Ich hoffe, vor allem die Nadelspiel-Anleitung hat dir geholfen, Mary Lou?

Viele Grüße und gutes Vorankommen beim Weihnachtsgeschenke basteln. Ich bin schon brav dabei und dokumentiere auch fleißig, damit ihr nach dem 24.12. ganz viele neue und feine Anleitungen hier finden könnt.


Einen schönen 2. Advent wünsche ich,

Eure Madame Minusch

Sonntag, 20. November 2011

Große Häkel Schleife

Jetzt kommt die versprochene Schleife. Sie ist ganz schön groß geworden. Wie man auf dem Bild sieht 14 cm lang. Ich probiere bei Gelegenheit vielleicht auch mal eine kleinere.Mal sehen.^^






Material:


  • weiße Wolle
  • dazu passende Nadelstärke (Bei mir war es die Stärke 3,5.)
  • Schere
  • Wollnadel, zum Verstechen

Instruktionen:

Anschlag: 3 Luftmaschen

1. Reihe: 3 Stäbchen in die erste Luftmasche häkeln.
2. Reihe: 2 der 3 Stäbchen verdoppeln. (5)
3. Reihe - 11. Reihe: In jede Masche ein Stäbchen häkeln. (5)
12. Reihe: 2 der 5 Stäbchen verdoppeln. (7)
13. Reihe - 22. Reihe: In jede Masche ein Stäbchen häkeln. (7)
23. Reihe: 4 der 7 Stäbchen zusammenhäkeln. (5)
24. Reihe - 28. Reihe: In jede Masche ein Stäbchen häkeln. (5)
29. Reihe: 2 der 5 Stäbchen verdoppeln. (7)
30. Reihe - 39  Reihe: In jede Masche ein Stäbchen häkeln. (7)
40. Reihe: 4 der 7 Stäbchen zusammenhäkeln. (5)
41. Reihe - 50. Reihe: In jede Masche ein Stäbchen häkeln. (5)
51. Reihe: 4 der 5 Stäbchen zusammenhäkeln. (3)
52. Reihe: Die übrigen 3 Maschen zu einer Masche zusammenhäkeln und mit einer Kettmasche beenden.

Nun legt ihr das Band in Schleifenmanier zusammen und der fiktive Knoten wird gehäkelt.

6 Luftmaschen anschlagen plus einer Wendeluftmasche.
Die folgenden Reihen werden feste Maschen gehäkelt, bis ihr das längliche Rechteck um den mittleren Teil der Schleife herumlegen könnt. Dann verschließt ihr das Rechteck um die Schleife herum mit Kettmaschen.

Dann ist die Schleife fertig und ihr könnt Mützen, Handschuhe, Kuscheltiere etc. damit verschönern.

[Amigurumi] Angry Bird - The Revenge

 Hier haben wir ihn - den Angrybird! Der arme kleine Vogel muss sich den ganzen Tag herumärgern, um dem grünen Schweinchen das goldene Ei wieder abzuluxen. Was für eine Aufgabe! Ihn zu häkeln ist mit Sicherheit weitaus entspannender. ; )



  • weißes, rotes, schwarze Garn (NSt.: 3-4), entweder aus 100% Baumwolle oder ein Baumwollgemisch mit Acryl
  • Schere
  • Häkelnadel (Ich habe 3,5 genommen.)
  • Füllwatte, ca.90 g, zum Stopfen
  • Wollnadel, zum Verstechen
 Instruktionen: Es wird wieder in festen Maschen gehäkelt.

Kopf bzw. Körper (1x) rot

Anschlagen: Magic Ring mit 6 Maschen


1.Reihe: Jede Masche verdoppeln. (12)
2. Reihe: Jede 2. Masche verdoppeln. (18)
3. Reihe: Jede 3. Masche verdoppeln. (24)
4. Reihe: Jede 4. Masche verdoppeln. (30)
5. Reihe: Jede 5. Masche verdoppeln. (36)
6. Reihe: Jede 6. Masche verdoppeln. (42)
7. Reihe: Jede 7. Masche verdoppeln. (48)
8. Reihe: Jede 8. Masche verdoppeln. (54)
9.- 17. Reihe: In feste Masche je eine feste Masche häkeln.

Nun ist die entstandene Form schon ein bisschen mit Füllwatte auszustopfen.

18. Reihe: Jede 8. Masche zusammenhäkeln.(48)
19. Reihe: Jede 7. Masche zusammenhäkeln.(42)
20. Reihe: Jede 6. Masche zusammenhäkeln.(36)
21. Reihe: Jede 5. Masche zusammenhäkeln.(30)
22. Reihe: Jede 4. Masche zusammenhäkeln.(24)
23. Reihe: Jede 3. Masche zusammenhäkeln.(18)
24. Reihe: Jede 2. Masche zusammenhäkeln.(12)
25. Reihe: Jede Masche zusammenhäkeln.(6)
26. Reihe: In jeder der übrigen Maschen den Faden holen und als Schlaufe auf der Nadel lassen und dann alle 6 Schlaufen zusammen abmaschen.

Augen (2x) weiß

Anschlag: Magic Ring mit 6 Maschen
  1.       Reihe: Jede Masche verdoppeln.(12)
  2.       Reihe: Jede 2. Masche verdoppeln. (18) und mit einer Kettmasche abschließen. Stickt mit schwarzer Wolle die Pupillen auf.
Schwanzfedern (3x) schwarz

Anschlag: Magic Ring mit 4 Maschen
  1. Reihe: Jede Masche verdoppeln.(8)
  2. Reihe: In jede Masche eine feste Masche häkeln.
  3. nachfolgende Reihen: So viele Reihen in der Art von der 2. Reihe häkeln, bis die gewünschte Länge erlangt ist. Danach mit Füllwatte etwas ausstopfen.

Haar (3x) rot

Anschlag: Magic Ring mit 6 Maschen 

  1. Reihe: Jede Masche verdoppeln.(12)
  2. Reihe: Jede 2. Masche verdoppeln. (18)
  3. Reihe: Jede 2. Masche wieder zusammenhäkeln.(12) 
  4. Reihe: In jede Masche eine feste Masche häkeln.(12)
  5. Reihe: Je 2 Maschen zusammenhäkeln. (6)
  6. Reihe: In jede Masche eine feste Masche häkeln.(6)
  7. Reihe: In jede Masche eine feste Masche häkeln.(6)
  8. Reihe: In jede Masche eine feste Masche häkeln.(6)

Schnabel (1x) gelb

Anschlag: Magic Ring mit 4 Maschen

  1. Reihe: Jede 2. Masche verdoppeln.(6)
  2. Reihe: In jede Masche eine feste Masche häkeln.(6)
  3. Reihe: Jede 2. Masche verdoppeln.(8)
  4. Reihe: In jede Masche eine feste Masche häkeln.(8)

Augenbrauen (2x) schwarz

Anschlag: 6 Luftmaschen, 2 Wendeluftmaschen

1.      Reihe: 6 Stäbchen
2.      Reihe: 6 Stäbchen

Bauch (1x) weiß

Anschlagen: Magic Ring mit 6 Maschen
  1. Reihe: Jede Masche verdoppeln. (12)
  2. Reihe: Jede 2. Masche verdoppeln. (18)
  3. Reihe: Jede 3. Masche verdoppeln. (24)
  4. Reihe: Jede 4. Masche verdoppeln. (30)

 Nun näht ihr alles zusammen und FERTIG ist der Gegenspieler-Vogel.

Sehen sie nicht aus, so einträchtig neben einander?

Freitag, 18. November 2011

einfache Häkelmütze

So, ich habe endlich eine Anleitung im Netz für eine ganz simple Häkelmütze gefunden. Mich interessierte nämlich, wie man die Passform  mit der Maschenzunahme richtig hinbekommt.

http://www.piece-by-piece.net/Patterns/fp45.htm

Ich bin bis jetzt so weit:


Wenn ich sie vollendet habe, werde ich die Anleitung noch ins Deutsche übersetzen, damit ihr ein bisschen schneller vorankommt, wenns recht ist. ; )

Und ich habe mir überlegt, sowohl eine Schleife als auch eine Häkelblume dazuzumachen. An die Mütze, an die Schleife und die Blume werde ich dann Drucknopfmodule nähen, so dass man an Tag A mit Schleife gehen kann und an Tag B mit der Blume.

Süßes Elch Amigurumi

Also ich bin gerade dabei ein Elchamigurumi zu häkeln.

Und ich bin schon sooo weit:


Ein Bauch, zwei Ohren und zwei Beine machen noch keinen Elch! Aber bald. ^^
Ich halte euch auf dem Laufenden und es gibt dann natürlich nach Fertigstellung auch die Anleitung dazu

Montag, 14. November 2011

[Amigurumi] "Happy Pig" - Das Big Green Pig, Erzfeind aller Angry Birds

Endlich kommt nun die erste Anleitung. So sieht es aus, wenn es fertig ist.



Material:


  • weißes, grünes, schwarze Garn (NSt.: 3-4), entweder aus 100% Baumwolle oder Baumwollgemisch
  • Schere
  • Häkelnadel (Ich habe 3,5 genommen)
  • Füllwatte, ca. 60 g, zum Stopfen
  • Wollnadel, zum Verstechen



Instruktionen:
Es wird in festen Maschen gehäkelt!


Kopf bzw. Körper (1x)

Anschlagen: Magic Ring mit 6 Maschen
1.Reihe: Jede Masche verdoppeln. (12)
2. Reihe: Jede 2. Masche verdoppeln. (18)
3. Reihe: Jede 3. Masche verdoppeln. (24)
4. Reihe: Jede 4. Masche verdoppeln. (30)
5. Reihe: Jede 5. Masche verdoppeln. (36)
6. Reihe: Jede 6. Masche verdoppeln. (42)
7. Reihe: Jede 7. Masche verdoppeln. (48)
8. Reihe: Jede 8. Masche verdoppeln. (54)
9.- 17. Reihe: In feste Masche je eine feste Masche häkeln.

!!!NUN stopft ihr schon ein bisschen von der Füllwatte in das entstandene "Körbchen". Sonst bekommt ihr das Schweinchen später nicht mehr so prall gestopft!!!

18. Reihe: Jede 8. Masche zusammenhäkeln.(48)
19. Reihe: Jede 7. Masche zusammenhäkeln.(42)
20. Reihe: Jede 6. Masche zusammenhäkeln.(36)
21. Reihe: Jede 5. Masche zusammenhäkeln.(30)
22. Reihe: Jede 4. Masche zusammenhäkeln.(24)
23. Reihe: Jede 3. Masche zusammenhäkeln.(18)
24. Reihe: Jede 2. Masche zusammenhäkeln.(12)
25. Reihe: Jede Masche zusammenhäkeln.(6)
26. Reihe: In jeder der übrigen Maschen den Faden holen und als Schlaufe auf der Nadel lassen und dann alle 6 Schlaufen zusammen abmaschen.

Dieses proportionale Zunehmen gewährleistet eine ebene Kreisfläche ohne irgendwelche Wölbungen etc. Dieses Forhäkelprinzip ist Grundlage von rundgehäkelten Mützen und Amugurumis.


Ohr (2x) grün
Anschlagen: 3 Luftmaschen
1. Reihe: In die 3. Luftmasche 10 halbe Stäbchen häkeln. 2 Wendeluftmaschen.
2. Reihe: 10 halbe Stäbchen.
3. Reihe: Alle 10 Maschen zusammenabnehmen.
4. Eine Luftmasche und dann eine Kettmasche häkeln. So wird das Ohr abgeschloßen.

Noch nicht verstanden? Dann "guckst du hier"! ^^



Lippe (1x) grün
--> Sie funktioniert so ähnlich wie das Ohr.
Anschlag: 3 Luftmaschen
1. Reihe: In die 3. Luftmasche 8 Stäbchen häkeln. 2 Wendeluftmaschen.
2. Reihe: 8 halbe Stäbchen.
3. Reihe: Alle 8 Maschen zusammenabnehmen.
4. Eine Luftmasche und dann eine Kettmasche häkeln. So wird das Ohr abgeschloßen.

Nase (1x) grün
Anschlagen: Magic Ring mit 6 Maschen
1.Reihe: Jede Masche verdoppeln. (12)
2. Reihe: Jede 2. Masche verdoppeln. (18)
3. Reihe: Jede 3. Masche verdoppeln. (24)
4. Reihe: In das HINTERE Maschenglied aller Maschen feste Maschen häkeln.
5. Reihe: Feste Maschen in jede Maschen häkeln.
Nun müsst ihr die Nasenlöcher noch mit etwas schwarzer Wolle auf die Nase sticken. Dann kommt auch noch in die Nase etwas von der Füllwatte.


Augen (2x) weiß
Anschlag: Magic Ring mit 6 Maschen
1. Reihe: Jede Masche verdoppeln und mit einer Kettmasche abschließen.(12)
Stickt mit schwarzer Wolle die Pupillen auf.

So sehen nun die Einzelteile aus:

Die letzte Aufgabe ist nun noch das Zusammenhäkeln. Achtet darauf, dass die Schweinchenohren nicht symmetrisch sind. Das eine ist oben in der Mitte angenäht, das andere ist seitlich anzunähen.

Nun seid ihr fertig!!!

Momentan ist das pig noch happy, aber demnächst bekommt es Konkurrenz wird noch die Häkelanleitung für seinen ärgsten Rivalen reingestellt... ;) Viel Spaß beim Schweinchenhäkeln.

Grundlagen Häkeln: Luftmaschen und feste Maschen. Lasset die Handarbeiten beginnen!

LUFTMASCHE:

So nun geht es an die Luftmaschen, die die Basis (fast) jeder Häkelarbeit bilden. Ihr kommt also nicht drumherum sie zu lernen. ; )


Ihr müsst zuerst einmal die Häkelanfangsschlaufe machen...


Dann holt ihr den Faden: Uns zwar führt ihr die Nadel hinter den Faden und umschlingt ihn dann also so wie auf dem Bild.


Dann zieht ihr den Faden...


...durch die Schlaufe.

Dann habt ihr eine Luftmasche!Als Basis beim Häkeln dient, wie schon angedeutet häufig eine Luftmaschenkette, auf die man dann z.B. weitere Reihen aus festen Maschen häkelt.


 Zur Visualisierung:


FESTE MASCHE:

 Die erste Häkelmasche, die ich euch gern zeigen möchte, ist die feste Masche. Und so wird sie gemacht:


Es wird in das Loch eingestochen, das die Masche der unteren Reihe vorgibt. Der Faden wird geholt, also wie bei den Luftmaschen um die Nadel geschlungen...


...und man zieht den Faden durch eben dieses Loch durch. Nun habt ihr 2 Maschen auf der Nadel. Ja, das muss so ein. ; )


Um die feste Masche komplett zu machen, holt ihr ein zweites Mal den Faden...


... und zieht ihn wieder durch. Bis ihr...


...nur noch eine Masche auf der Nadel habt. Das war's schon. Ist doch gar nicht so schwer, oder? ^^

WENDELUFTMASCHE:

Um die nächst höhere Reihe zu beginnen, häkelt man sogenannte Wendeluftmaschen. Wendeluftmaschen sind ganz einfach Luftmaschen, die am Ende der Reihe auf die letztgehäkelte Masche draufgehäkelt werden.

Links sieht man die letzte gehäkelte Masche. Rechts ist dann - wie erwähnt - eine (Wende-)Luftmasche drauf gehäkelt. Ich hoffe, die Erklärung zur Wendeluftmasche war einleuchtend?! Je nach Maschenart kann die Anzahl der Wendeluftmaschen auch erhöhen: Bei halben und ganzen Stäbchen häkelt man z.B. 2 Wendeluftmaschen, beim doppelten Stäbchen 3 Wendeluftmaschen usw., um in die nächste Reihe zu kommen.


Video für feste Masche und Wendeluftmasche:

 

Das war es zu diesen 3 Maschenarten erstmal von mir. Wenn ihr Fragen habt, dann scheut euch bitte nicht bei mir nachzufragen. Ich helfe gern!

Samstag, 12. November 2011

Der Wünsche-Post

Liebe Leser,

mithilfe der Kommentarfunktion dürft - nein - sollt ihr eure Wünsche zum Thema "Welche Anleitungen sollen unbedingt noch kommen" etc. äußern.

Der Post darf immer als akutelle Äußerungsmöglichkeit von euch genutzt werden. Ich bin für alle Ideen offen und werde mich ihrer auf jeden Fall annehmen und so gut es meine Fähigkeiten zulassen sie umsetzen.(Nur schlimmstenfalls kapitulieren. xD)

Also dann, nicht so schüchtern. Nur immer heraus mit der Sprache! ^^

Eure ganz Ohre Minusch

Freitag, 11. November 2011

Knäulhalter - Damit das Wollknäuel nicht durch die Gegend hopst!

Wer kennt das nicht: Gerade ist man so gut im Häkel- oder Strick"flow" drinnen und plötzlich verfängt sich das Knäuel zwischen den Stuhlbeinen oder es hat das halbe Zimmer schon fröhlich mit einer Bodengirlande geschmückt. Wie ärgerlich.

Aber keine Bange! Vorhin ist mir eine Idee gekommen, wie man dieses Problem ohne großen Aufwand lösen kann:

Kauft euch einfach eine sehr große Konservendose, mindestens ein bisschen über die normale Knäuelgröße. Dann esst ihr artig den Inhalt auf, langsames Genießen ist auch erlaubt.^^ Als nächstes müsst ihr die Dose aufwaschen und an den scharfen Kanten mit Panzertape oder Ähnlichem abkleben, damit ihr euch nicht schneidet und der Faden beim Ziehen nicht schon eher als gewollt gekappt wird. Tja und ab sofort legt ihr das Knäuel, mit dem ihr arbeitet, in die Dose und ungewollte Ausflüge sind Geschichte. Es ist besser, wenn ihr auf den Boden der Dose noch ein paar beschwerende, saubere Steinchen legt, damit sie standhaft bleibt.

Noch komfortabler geht es, wenn ihr einen Dosenöffner habt, der die Deckel so schneidet, dass sie wiederverschließbar sind. Dann solltet ihr den Deckel behalten und ein Loch in ihn stechen/bohren. (Achtung Verletzungsgefahr!!!) Es sollte nicht zu klein sein, denn auch dieses solltet ihr, wegen der oben genannten Gründe, abkleben (können!). Wenn ihr das Knäuel hineinlegt, den Deckel zumacht und den Faden durch das Loch fädelt, habt ihr so einen besser geführten Faden.

Ich werde morgen Dosenpfirsiche kaufen gehen und euch dann mein Ergebnis als Bild einstellen. Na hoffentlich funktioniert das so easy, wie ich mir das gedacht habe?! We'll see. ;)

Ganz liebe Grüße,
Minusch

EDIT (15.11.2011):

Es funktioniert tatsächtlich!!! Obwohl... ästhetisch gesehen ist die Wolldose noch mehr als ausbaufähig. Aber seht selbst!^^

Donnerstag, 10. November 2011

Grundlagen Häkeln: Häkelanfangsschlaufe

Nun soll es also losgehen. Aller Anfang beim Handarbeiten mit Wolle ist das Maschenanschlagen. Es unterscheidet sich beim Häkeln und Stricken in sofern voneinander, als dass man beim häkeln immer nur eine Masche auf der Nadel hat, beim Stricken hat man die komplette Maschenanzahl auf der Nadel. (Deshalb kann es auch mal schneller vorkommen, dass etwas durch das Maschenfallenlassen durcheinander kommt.; ) ) Aber zum Stricken soll erst in einem späteren Post mehr gesagt und gezeigt werden. Beim Häkeln erarbeitet man sich also Masche für Masche, deshalb bedarf es auch nur einer Häkelanfangsschlaufe.(Keine Ahnung, ob das im Häkeljargon wirklich so heißt, aber ich nenne es jetzt mal so. ^^).
Wie ihr seht muss man bevor es an das Schlaufemachen geht beachten. Nämlich was die Knäuelbandarole an Nadelstärkenmaßen vorgibt. Die Angaben im Rotengroßenkreis, sind die für sowohl Häkel alls auch Stricknadeln. Da steht dann im oberen türkisen Kreis für Häkelnadeln, das die Stärken 3 bis 4 verwendet werden können. Die Angaben gewährleisten, dass ein normaldichtes Gewebe entsteht. Wenn Ihr statt der Angaben also z.B. eine Häkelnadel der Stärke 7 nehmen würdet, dann sehe danach das Werkstück großmaschiger/luftiger aus. Das nur als Vermerk am Rande. Ich habe mich also diplomatisch für die Mitte entschieden, die Häkelnadel 3,5.

So nun geht es aber mal los mit der Schlaufe. ; ) Das was jetzt kommt ist meine Anfangsvariante, wie ich sie gelernt habe. Eine Alternative wird unten noch einmal aufgeführt.



Der Faden wird zuerst zwischen den kleinen und den Ringfinger gelegt und eure Handfläche guckt nach vorn.




Danach fädelt ihr weiter vor dem Ring- und Mittelfinger lag und zieht den Faden zwischen dem Mittelfinger und dem Zeigefinder nach hinten durch. (Ich habe meine Handfläche nur auf dem Bild hier gedreht, damit ihr erkennen könnt, wie es meine.)


Nun fädelt ihr den Faden zwischen dem Zeigefinger und dem Daumen wieder nach vorn und...


... legt eine Acht um den Daumen herum und führt den Faden ein letztes Mal zwischen dem Zeige- und Mittelfinger nach hinten.


Nun solle das Ganze so aussehen!



Jetzt kommt die Häkelnadel zum Einsatz! Ihr stecht von unten nach oben durch die Schlaufe um den Daumen.


Dann weiter von oben nach unten durch die Schlaufe um den Zeigefinger. Dann haltet ihr die Nadel am besten etwas waagerecht, um ...


... die Daumenschlaufe über die Nadelspitze heben. Also erst den Daumen ein bisschen nach hinten bewegen...


... und dann so durchfädeln. Und den Faden vom Daumen gleiten lassen. Ihr zieht die Schlaufe fest, in dem ihr die Nadel - nach dem Befreien des Daumens vom Faden - nach oben zieht.

Um die nun entstandene Schlaufe noch enger zu machen, zieht ihr an dem Fadenende, welches zum Knäuel führt. Und *tata* die Häkelanfangsschlaufe ist fertig.

Noch mal zum Ansehen:






Hier ist eine noch etwas einfacher scheinende Variante aus dem Buch "Aus bunten Fäden" von Margarete Frost von 1988. Ich kannte vorher nur die von mir so ausführlich gezeigte Variante. Das Aufnehmen von Strickmaschen wird fast in der gleichen Art und Weise gemacht. Man muss sich - wenn man es so wie das Gezeigte macht - nicht zwei total unterschiedliche Methoden zum Anschlagen von Häkel- und Strickmaschen merken. Aber vielleicht bin ich auch sympatisierend vorbelastet, weil ich es irgendwann mal so beigebracht bekommen habe... ; D

Sucht euch einfach eine Variante aus, die euch von den beiden besser gefällt. Und dann kann es auch schon mit den ersten Luftmaschen losgehen. Ye-haaa! ^^

Ein Ausblick

Da mein Blog neu ist und bis jetzt nur eine Häkelgrundlage eingestellt ist, möchte ich gern hiermit offiziell festhalten, was ich so geplant habe:
Der Blog ist ein Handarbeitsblog, deshalb werden Grundlagen- und Projektanleitungen in den Kategorien Häkeln, Stricken, Nähen und sonstige Basteleien online gestellt. Zudem soll es noch eine "Ideen, Tipps und Tricks"- Kategorie geben, die sich z.B damit befasst, wie man seine Häkel- oder Stricknadeln ordentlich aufbewahrt usw.
Außerdem kündige ich jetzt schon wagemutig an, dass ich die Anleitungen der von mir selbstausgedachten, gelungenen Weihnachtsgeschenkbastelein und handmade Geburtstagsgeschenke poste. Natürlich erst nach dem Heiligen Abend bzw. der Geschenkübergabe, damit die Beschenkten nicht vorher schon per Blog erfahren, was sie bekommen. ; )
Als Internetsurfer auf der Suche nach schönen Anleitungen kommt man immer wieder an den Punkt, dass man ein schönes Bild von einem Werk gefunden hat, dass man gern nachmachen möchte, es dann aber keine Anleitung dazu gibt. Ich bin der Meinung, dass, wenn man die eine oder andere Handarbeit gut beherrscht und bei jedem Projekt besser wird, man sich auch durchaus anhand eines Bildes die Anleitung selbst ausdenken kann. Deshalb werde ich meine Anleitungen nicht bei Anfrage per Email versenden oder auch nicht nur ein Bild posten ohne Anleitung, sondern es wird nur komplette Anleitungen geben. Die Grundlagenanleitungen werden extra ausführlich gezeigt, damit auch Leute, die noch nie eine Handarbeitsnadel mit Wollefaden in der Hand hatten, sich versuchen können. Reich bebildert werden sie zudem, weil mir schon oft gesagt wurde, dass man Handarbeitsschritte besser versteht, "wenn man sie schon einmal gesehen hat".
Und noch ein Letztes (Etwas... na ja... Rechtliches): Ich verbiete hiermit die Anleitungen zu kommerziellen Zwecken zu verwenden. Weder das verkaufen der Anleitung, noch das gewerbliche Verkaufen der aus ihnen entstandenen Werke ist erlaubt. Die Anleitungen etc. dienen einzig und allein dem persönlichen Vergnügen.
Und das sollt ihr jetzt auch haben. Viel Spaß beim Lesen des Blogs. Ich hoffe, ihr mögt ihn und bleibt fleißig dabei. ; )

Allerliebste Grüße,
Madame Minusch
*miau*

Dienstag, 8. November 2011

Grundlagen Häkeln: Der "magic ring"

Der magic ring ist eine der Häkelgrundlagen zum Rundhäkeln und gehört sozusagen schon zu den weiterführenden Basics. Eine alternative Lösung, um eine Rundhäkelbasis zu schaffen, wäre eine Luftmaschenkette anzuschlagen und die letze Luftmasche dann mithilfe einer Kettenmasche mit der ersten Luftmasche zu einem Ring zu verbinden. Die genaue Vorgehensweise werde ich in einem zukünftigen Post noch festhalten. Also keine Angst, an alle die, die jetzt bei der schriftlichen Erklärung nur Bahnhof verstanden haben. ; )

Nun aber zur genauen Fotoanleitung, wie man einen "magic ring" - welch Respekt einflösendes Wort - macht. Man kennt ihn auch unter den Begriffen: "magic circle" oder "flexibler Fadenring", habe ich auch schon im WWW gelesen.

Zuerst einmal ist der Faden in einer etwas anderen Weise um Daumen und Zeigefinger zu wickeln als beim Anschlagen der ersten Häkelschlaufe. Nämlich wie folgt:

als Zeichnung
live ; )
Es ist wichtig, dass ihr das überstehende Fadenende zwischen kleinem und Ringfinger einklemmt, um die Fädelkonstruktion zu stabilisieren und zu kontrollieren.

Nun "durchstecht" ihr die am Daumen entstandene Schlaufe und...
(Ich muss schnell loswerden, dass ich die Häkelnadel natürlich sonst bei den Schritten in der rechten Hand habe. Leider ging das beim Fotografieren nicht anders. -.- Ich brauche unbedingt ein Stativ...)


... fädelt wie sonst beim Fadenholen eben diesen um eure Nadel...

...und zieht ihn durch die Daumenschlaufe.


In die entstandene Schlaufe häkelt ihr nun eine Luftmasche.


So sieht das Ganze aus: Der Ring und die erste Schlaufe.( Diese zählt NICHT als erste Masche!) Nun geht es an das Hineinhäkeln der eigentlichen Maschen. Es ist sehr wichtig, dass ihr sowohl die Ringschlaufe als auch das Fadenende umhäkelt, damit ihr dann den Zusammenzieheffekt erreicht.


Mit der Luftmasche auf der Nadel wird unter dem Ring und dem Fadenende(!) durch...

...der Faden geholt...



...und schließlich wieder unter dem Ring und dem Fadenende hindurchgezogen. Nun habt ihr - wenn alles richtig gemacht wurde - zwei Maschen auf der Nadel.

Um nun die erste Masche zu vollenden, holt man wieder den Faden ...

...und zieht ihn durch beide Schlaufen durch. Die erste Masche im "magic ring" ist fertig. Dieses Maschen-Hineinhäkeln führt ihr nun solange fort, bis ihr die von euch gewünschte Maschenanzahl erreicht habt. Z.B. sehen 6 Maschen im Ring so aus:

Nun kommt der große Moment! Zieht an dem Fadenende und die Maschen werden sich im Kreis anordnen. Und weil ich so viel Technik zur Verfügung und mir so nobel vorgenommen habe, alles sehr ausführlich und hoffentlich anfängerfreundlich zu machen, kommt das ganze Zusammenziehen jetzt noch einmal dynamisch.

 

Und weil es so schön war, hier noch einmal das Ergebnis:


Mit diesem Ring könnt ihr euch nun getrost an die Rundhäkelprojekte machen, die ihr vorhabt.

Vielleicht mag es dem einen oder anderen zu ausführlich vorkommen. Es war aber mein Wunsch diese Grundlage so bebildert und genau wie möglich zu zeigen. Die kommenden Grundlagen werden genauso detailliert sein. Für die Anfänger: Versprochen! Für die Fortgeschrittenen: Da müsst ihr durch. ; ) Außerdem kann eine Auffrischung ja auch nicht schaden.

Also dann, übt schön! <3
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
bloggerwidgets