Freitag, 27. September 2013

Organizer für Haaraccessoires

Meine Lieben,

wie euch bestimmt schon aufgefallen ist, organisiere ich momentan meine Mädchenecke neu. ;) Da auch ich einiges an Haarsachen habe, musste für sie auch noch ein Utensilo her. Ich habe die Leinwand-Variante gewählt, die ich auf ein paar Bildern im Netz gesehen habe. No credits for me though...^^

Das braucht ihr:


- Leinwand, in Größe nach Wahl
- schöner Stoff
- Bänder
- Haken

- Tacker & passende Metallklammern









Wenn es nötig sein sollte, dann bügelt euren Stoff noch einmal. Spannt ihn straff über die Leinwand und tackert ihn an der Rückseite fest. Achtet darauf, dass ihr den überschüssigen Stoff "irgendwie" ordentlich faltet und dann festtackert.


Dann tackert die Bänder verteilt über die Leinwand auch an der Rückseite fest, sie dürfen sich kreuzen. Zum Schluss müsst ihr noch die Haken an einer Seite vorsichtig hineindrehen, möglichst in gleichen Abständen. Ich habe für meine Haarbänder viele kleine Haken benutzt, wenn ihr mehr Haarreifen habt, dann nehmt weniger aber dafür größere Haken.






Wie sieht das ganze denn nun aber aus? Mir gefällt es gut und es erfüllt sehr gut seinen Zweck. Allerdings habe ich noch nicht annähernd alle meine Sachen verstaut gehabt, als ich das Foto für euch gemacht habe. Hoffentlich reicht es... Sonst muss ich noch eins machen. xD



Gefällt euch meine Version der Haarzeug-Leinwand? Wie bewahrt ihr eure haarigen Accessoires auf?

Ganz liebe Grüße,
Minusch

Donnerstag, 26. September 2013

Häkelfilzen: Katzen-Hüttenschuhe

Meine Lieben,

ich habe nun privat alles soweit überstanden, dass ich endlich mal wieder einen Blogpost schreiben kann. Nicht so dass ich keine Ideen gehabt oder euch nichts hätte zeigen können, aber das schlechte Gewissen... Das kennt doch jeder, wenn man keine Zeit hat, dann mag man am liebsten alles machen, nur nich das was man sollte. Und wenn man sich doch traut was neben dem Plan zu machen, bekommt man sofort die Gewissensquittung. ;) Aber egal, ihr wollt ja sicher ein paar Hausschuhe häkelfilzen.

Häkelfilzen scheint noch kein so etabliertes Wort zu sein, viele Anleitungen findet man online auch nicht dazu, habe ich das Gefühl. Das schwierigste ist, dass man den Eingehgrad der Wolle mit berücksichtigen muss, der ungefähr 1/3 beträgt. Nach der Anleitung werdet ihr Hausschuhe in der 39/40 herausbekommen. Die Wolle heißt Antrazit Color und ist von Woll-Butt (buttinette).




Der Schuh:

Anfang:
Beginnt mit einem Magic Ring mit 8 festen Maschen. Es werden bei diesem Modell nur feste Maschen gehäkelt. Wir wollen ja nicht, dass es reinzieht. ;)



Schuhspitze:
1. Runde: Jede Masche verdoppeln. --> 16 Maschen
2. Runde: Häkelt nach folgendem Muster: VIV 5 fM VIV 5 fM --> 20 Maschen
 Dabei bedeutet das V eine Verdopplung und das I eine einfache feste Masche!
3. Runde: VIV      7 fM    VIV      7 fM --> 24
4. Runde: VIV      9 fM    VIV      9 fM --> 28
5. Runde: VIV    11 fM    VIV    11 fM --> 32



Der Clou bei der Zunahme an denselben Seiten und in diesem Abstand ist, dass ihr einen flachen Schuh erhaltet. (Macht der Satz Sinn?! ;) )

6. - 13. Runde: Häkelt 8 Runden lang feste Maschen.
14. Runde: V    15 fM    V    15 fM
15. Runde: V    16 fM    V    16 fM

Mittelteil:
Neu ansetzen:
6 Löcher weiter in der Mitte ansetzen, sodass die Vorderseite des Schuhes dann so aussieht nach der Runde:  IIIIII__6__IIIIII.



16. Runde: Einfach 30 feste Maschen häkeln und 6 bleiben in der Mitte für die Fußöffnung frei.
17. -  27. Reihe: fM häkeln.

28. Reihe: 7 fM    V    12 fM    V    7 fM
29. Reihe: 9 fM    V    14 fM    V    9 fM



Ferse:
Neu ansetzen: In der Mitte der Sohle setzt ihr mit 11 fM neu an.
30.- 43. Runde: fM häkeln die letzte Masche der Sohle mit einem Stück des nicht behäkelten Randes zusammen häkeln, sodass sich die Ferse gewissermaßen selbst an den Schuh annäht.

44. Runde: Damit es etwas ordentlicher aussieht, häkelt ihr einfach einmal um die Reinschlüpföffnung in festen Maschen drumherum.

So sehen sie dann ungefilzt aus:


Wascht sie nach Packungsanleitung. Wenn sie euch zu weit sind, schadet ein 2. Waschgang nicht. Legt noch ein paar Handtücher oder Tennisbälle mit in die Maschine, damit es besser filzt.
Ohr:
Anfang: Lm-Kette mit 8 Lm und eine Wendeluftmasche --> 9 Lm ;)
8 Reihen fM häkeln. Dabei kommt ein Rechteck heraus, dass ihr dann zu einem Dreieck falten müsst. Umhäkelt die zwei offen aufeinanderliegenden Seiten, sodass das Dreieck hält.














Augen & Nase:

Schneidet etwas Stoff in gewünschter farbe aus und verstärkt ihn wenn nötig noch mit Bügelvlies. Anschließend heißt es in mühevoller Kleinarbeit die Teile "stickend" an die gewünschte Position nähen und auch noch eine schmale Iris aufsticken.


Wenn ihr einen Schuh fertig habt, dann besteht nun die Schwierigkeit einen zweiten gleich locker oder fest zu häkeln, sodass sich die Schuhe im gefilzten Zustand gleich am Fuß anfühlen. ;)

Natürlich hoffe ich wie immer, dass die Anleitung einigermaßen einleuchtend war. Über andere Größen kann ich noch keine Auskunft geben. Sollte ich noch mehr "Puschen" machen, kann ich euch die Angaben noch editieren.

Ganz liebe Grüße und fröhliches Häkelfilzen,
eure Minusch

Dienstag, 3. September 2013

Hinter den Kulissen: Was durch's Postraster fiel...

Meine Lieben,

gerade habe ich mir Gedanken gemacht, was ich noch auf Lager habe, um einen Post daraus zu schreiben. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich gerne Fotos mache und denke "Ach, das wäre doch ein toller Blogeintrag!" und dann verlieren sich mache Ideen doch irgenwo auf dem Computer und werden vergessen. Weil ich euch ja auch gerne Sachen näherbringen möchte, die mir besonders gefallen haben oder die gar ganz auf meinem Mist gewachsen sind, werden manch andere Vorbereitungen dann doch erst einmal beiseite geschoben.

Da ich aber doch finde, dass die "stillen" Basteleien wenigstens eine kurze Erwähnung verdient haben, kommt hier nun das Album der nie veröffentlichten Posts. ;)


Essstäbchen lassen sich gut absägen, am Ende ein bisschen glatt feilen und dann als Haarstab benutzen. Oder man verziert seine Haarnadeln mit Miniblüten aus dünnem Häkelgarn. Außerdem gibt es einige tolle Dutts, die auch nur mit einem einzigen Stab halten. (Falls wollt, dass ich mal ein paar Duttfrisuren zeige, mache ich das natürlich gern. Dutts sind haarschonend. *Langhaarfreak o.O*)


Yay, Marmeladen-Kochimpressionen! Aber so schwierig wie erwartet war es dann doch nicht, also kam kein separater Post. ;)

T-Shirt-Cutting ist auch so etwas, das ich schon immer mal ausprobieren wollte. Nur kann man ja wirklich nicht behaupten, dass ich da die Erste gewesen wäre. Deshalb hier auch nur ein kurzer Einblick in die Bastelstationen. Übrigens habe ich das T-Shirt umdeklariert, weil "True Blood" eine meiner Lieblingsserien ist. Nicht für schwache Nerven jedenfalls... die Serie. ^^



Und nun noch ganz verschiedene Bildchen: Das Pin-Up ziert ein Blechschild, das ich bei Strauss erworben habe und das nun über meiner Bastelecke hängt. Da soll mal noch einer sagen, dass Handarbeiten & Basteln als Hobby nicht anziehen sein können. ^^ Himbeerkompott, Mascarpone und zerbröselte Muffins ergeben ein super schnelles, geschichtetes "Schummel"-Dessert. Ja und das Sushi-Bild zeigt mein Lieblingsmenü von meinem Lieblingssushiladen und soll ein Plädoyer für die japanische, mittlerweile äußerst "trendige" Köstlichkeit sein. Meine Favoriten sind übrigens die Inside-Out-Rolls, egal mit welcher Füllung. : P

Vielleicht habt ihr ja ein paar Quicktips mitnehmen und ich habe mein Gewissen beruhigen können, dass ich doch nichts umsonst als blogwürdig dokumentiert habe.;)

Viele liebe Grüße,
Minusch

Sonntag, 1. September 2013

Einkauf in Übersee: Meine Aubrey Organics-Bestellung

Meine Lieben,

vor ein paar Wochen hatte ich eine kleine Päckchen-Odyssee durchzustehen. Wie ihr wisst, informiere mich super gerne über gesunde Haarpflege und konnte es mir deshalb nicht verkneifen, einmal Shampoos und Spülungen von Aubey Organics auszuprobieren. Außer den fehlenden bösen Silikonen sind die Haarprodukte auch ohne Sodium Laureth Sulfate und werden ohne Tierversuche hergestellt. Hört sich doch ganz gut an?

Bestellt habe ich bei iherb.com, weil zum "Einfach-Mal-Ausprobieren" waren mir die Preise aus den deutschen Onlineshops zu teuer. In Deutschland bezahlt man ca. 15 € pro Flasche und in Amerika 9 $. Dafür lohnt sich die Warterei auf ein Päckchen aus der Ferne schon. Wenn man unter dem unzuverzollenden Wert von 22 € bleibt, dann kostet der Versand sogar nur 4 $!




Das eigentliche Problem bestand darin, dass es trotz den gefühlten 50 Aufklebern auf dem Paket nicht deutlich genug drauf stand, dass der Inhalt schon bezahlt ist. Vielleicht kann man Iherb bei einem nächsten Mal darum bitten, dass sie außen gut ersichtlich einen Zahlungsnachweis dran machen...?! Ihr solltet auf jeden Fall wissen, dass ihr eine Kreditkarte zum Bestellen braucht oder eine liebe Person, die euch aushelfen kann. ;) Und ihr müsst eventuell dem Zoll noch einen Zahlungsnachweis und eine Rechnung zukommen lassen. Das könnt ihr aber auch ganz bequem per Email machen und dann schicken sie das an euch weiter.


Was habe ich denn nun gekauft?! Also im Angebot (ca. 7 $) war das Honeysuckle Rose Shampoo und die dazugehörige Spülung. Dann wollte ich für mein feines Haar das Egyptian Henna Shampoo ausprobieren. Die zwei kleineren Probiergrößenflaschen sind die Spülungen GPB Glanzspflege und Swimmer's Normalizing. Ich konnte mich eben nicht ganz entscheiden.;) Die zwei anderen Kleinigkeiten waren kostenlose Beilagen, eine Fischöl-Vitamintablette und ein Kakaobutterlippenbalsam.

Ausprobiert habe ich das Henna Shampoo und die "Schwimmer"-Spülung. Das Shampoo wäscht sehr gut, fast schon "zu" stark. Beim ersten Waschen habe ich mir zuerst meine Kopfhaut gewaschen und danach die Spülung angewendet. Ergebnis waren strohig wirkende Haare. Ich dachte schon: "Toll, mehrere Wochen gewartet, Verzögerung durch den Zoll und dann auch noch alles umsonst?!". Aber ihr solltet einfach zuerst die Spülung in die nassen Längen geben und dann normal mit Shampoo waschen. Dann sind die Längen und Spitzen vorm Shampoowasser geschützt.
EDIT: Achtung! Das Henna Shampoo ist definitiv nicht für einen alleinigen Gebrauch geeignet, sondern vielmehr als tiefenreinigendes Shampoo zu verwenden!

Ansonsten kann ich mich nicht über meine Bestellung beklagen. Wen es interessiert: Das bisher ausprobierte Shampoo riecht stark nach Minze, wie Kaugummi. ^^ Und die Spülung nach Marzipan. Leckere Gerüche auf dem Kopf, die aber auch nicht allzu lange anhalten, wenn man sie nicht so toll findet.;)

Ich würde euch dann noch nachtragen, wie mir das Honeysuckle gefällt.

Hoffentlich hat euch mein kleiner Bericht erfreut. Ich kann als Haarpflegejunkie immer mit der "Missionierung" nicht so an mich halten. Tut mir leid. ;)

Ganz liebe Grüße,
Eure Minusch
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
bloggerwidgets