Dienstag, 9. Dezember 2014

Filofax-Printables die 3. : Es nimmt kein Ende!

Meine Lieben,

ich hoffe, ihr seid nicht traurig, dass es in letzter Zeit "nur" Planereinlagen gibt. Ich arbeite derzeit an einer Puppe, deren Anleitung ich euch natürlich zur Verfügung stellen werde. Aber so eine mittelgroße Figur selbst zu entwerfen, dauert natürlich ein bisschen. Es gibt aber so bald etwas Gehäkeltes! ^^ Ich habe auf Instagram gestern ein Bild vom Puppenvortschritt gepostet, dass ihr euch anschauen könnt, wenn ihr mögt.

Bis dahin habe ich heute noch zwei Printables für euch. Beide können euch im momentanen Geschenkestress helfen. Einmal gibt eine einfache Ausgabenvorlage ohne größeren Schnickschnack. Diese zeichnen prima auf, wie viel ihr ausgebt. Vor allem wenn ihr ein bestimmtes Budget für die Weihnachtsgeschenke nicht übertreten wollt, eignen sie sich. Aber auch all denjenigen, die sich ihre Ausgaben im Alltag bewusst machen wollen, wird das Printable gefallen.


Ausgaben Personal

Und als zweites findet ihr eine Tabelle als Vorlage, in der ihr eure (Online-)Bestellungen festhalten könnt. BEsonders schnell kann man die Übersicht über anstehende Lieferungen verlieren, wenn man so wie momentan auch mal etwas parallel im Netz einkauft. Nun kommt die simple Rettung . ;)

Bestellungen Personal

Hoffentlich freut ihr euch über die Printables. Sagt mir mal, ob ihr sie schon ausprobiert habt.
Ganz liebe Grüße,
eure Minusch

Dienstag, 2. Dezember 2014

Für alle Film- & Serienjunkies: Filofax-Einlagen No. 2

Meine Lieben,

weil ich gerade wieder angefangen habe "Nashville" zu schauen und nicht mehr wusste, bei welcher Folge ich weitermachen kann, habe ich mir schnell 2 schlichte Filofax-Printables erstellt, die ich mit euch teilen möchte. (Wer gern mal einen Blick hinter die Kulissen der (Country-)Musikbranche werfen will und etwas für Lügen und Intrigen auf der Mattscheibe übrig hat, für den ist die Serie sehr zu empfehlen! ;) )

Die Episodenübersicht habe ich sehr komprimiert gehalten, da es ja durchaus vorkommt, dass man z.B. mehrere Serien parallel schaut oder eine gerade Sommerpause hat. Das "Staffel/Folgen"-Feld werde ich mit Bleistift oder wegradierbaren Fineliner beschreiben, damit der aktuelle Stand nachgetragen werden kann. Wenn ihr die komplette Serie dann -leider- zu Ende gesehen habt, könnt ihr die Zeile auch insgesamt abhaken.^^

Serienstandvorlage

Das zweite Printable ist einfach eine Film- bzw. Serien-To-Watch-List, die ihr ganz bequem abhaken könnt, wenn ihr das jeweilige Werk angesehen habt.


Want-To-Watch-List

Nun wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Dokumentieren eures Flimmerkastenkonsums. ;P
Ganz liebe Grüße,
Minusch

Samstag, 29. November 2014

Quicktip: kostenlose Filofax-Einlagen

Meine Lieben,

gerade habe ich eine tolle Facebook-Seite entdeckt, auf der die Betreiberin kostenlose Vorlagen für die Filofaxgröße A5 zur Verfügung stellt. Ihr könnt euch die Bilder speichern und für den privaten Gebrauch ausdrucken. Es sind sehr schöne Einlagenideen dabei und auch die Umsetzungen sind wunderschön.


Geht einfach auf die Seite von Filodesign By KA.

Hoffentlich erfreut ihr euch auch so an den kostenlosen Printables wie ich. Viel Spaß beim Stöbern.
Liebste Grüße,
Minusch

Freitag, 28. November 2014

Mal wieder ein kleiner Basteleinkauf

Meine Lieben,

vor ein paar Tagen, bin ich mal wieder in Kleinkramläden nach Bastelutensilien schauen gewesen. Tedi, Zeeman, Kik und Co. sind wahre Fundgruben, vor allem was Schreibwarenbedarf angeht! Wenn ihr also ein paar günstige Haftnotizen, Sticker oder ähnliches für eure zu gestaltenden Planer bzw. Filofaxes kaufen möchtet, dann schaut, was ich Feines ergattern konnte. ;)


Büroklammern & ein Hello Kitty-Stempel von Kik


Mittwoch, 19. November 2014

Asia-Rezept: Sushi selber machen

Meine Lieben,

ein Gericht, was ich wirklich (ohne Witz) jeden Tag essen könnte, ist Sushi. Frische Zutaten, die mit der leichten Würze von Sojasoße oder Wasabipaste abgeschmeckt werden, machen den einzigartigen Geschmack aus. Habt ihr schon einmal Sushi selbst gemacht? Ich glaube, viele scheuen sich davor, weil sie denken, es wäre kompliziert. Ist es aber nicht. Und das will ich euch jetzt zeigen:


Lecker, nicht wahr? Da kann man sich zu zweit richtig den Bauch vollschlagen und am nächsten Tag noch etwas mit zur Arbeit, in die Schule oder zur Uni nehmen.


Quicktipp: Lecker Avocado-Nudeln nachgemacht. Vegan!

Meine Lieben,

vor ein paar Tagen bin ich endlich mal dazugekommen ein - wie sich bestätigte - super leckeres Rezept nachzukochen. Es stammt von eine sehr bekannten deutschen Youtuberin mit dem Kanalnamen "funnypilgrim". Weil es schnell geht und sehr fein schmeckt, zeige ich euch ihren Blogpost zu den Avocadonudeln.

Hier kommt nun mein Kochergebnis. Ohne obligatiorische Kräuterblattdeko sieht es ein wenig unspektakulär aus, aber das täuscht. Der Geschmack ist einzigartig und es ist sogar vegan. ;)


Viel Freude, wenn ihr das Gericht nachkocht. Schreibt mir doch, wie es euch geschmeckt hat! Da fehlen einem doch nicht wirklich Fleisch oder Käse, nicht wahr?

Ganz liebe Grüße,
Minusch

Mittwoch, 12. November 2014

Filofax-Einlagen Teil 1

Meine Lieben,

heute stelle ich euch ein paar Einlagen für den Filofax der Größe Personal oder andere gleichgroße Planer zur Verfügung.


Wie ihr in meinem vergangenen Post schon gesehen habt, fertigte ich in der Anfangseuphorie auch schon zwei eigene, ganz schlichte Vorlagen an. Diese beiden findet ihr nun hier.

Dienstag, 11. November 2014

Filofaxing - Ideen, Gestaltung, Aufbau (pic-heavy!)


Meine Lieben,

dieses Jahr hat man so viel in der Bloggerszene und auf Youtube über die edlen Organizer der Firma Filofax gehört. (Die Firma gibt es schon einige Jahre, der Hype ist also wohl eher dank den japanischen Washi Tapes wieder präsent.) Alle Besitzer eines solchen Ringkalenders verzieren fleißig ihre Wochenkalendarien mit Washi Tape, Stickern, Stempeln und vielem mehr. Sie stellen sich eigene Notizenkategorien zusammen und sammeln fleißig schöne Vorlagen, um sich besonders ansehnlich und kreativ zu organisieren. Mich haben die ganzen Videos und Beiträge dann auch irgendwann angesteckt. ; P

Wer kennt das zudem nicht: Man hat ungefähr 5 Notizbücher, die alle in der Handtasche herumfliegen. Warum dann nicht einfach auf den Organizerzug aufspringen, dachte ich mir, und alle Gedanken, Ideen und Aufgaben an einem Ort sammeln.

Freitag, 31. Oktober 2014

Schritt für Schritt - Socken stricken: 2. Bündchen und Schaft

Meine Lieben,
die erste Socke meines neuen Paares ist fertig und so kann ich euch nun zeigen, wie ihr auch ein paar bunte Fußwärmer anfertigen könnt.

Ihr lest nun erst einmal nach, wie viele Maschen ihr anschlagen müsst für die jeweilige Fußgröße und entsprechend der Wolle, die ihr euch ausgesucht habt. In meinem Fall hieß das, für 4-fädige Wolle die Angaben berücksichtigen.


Mittwoch, 15. Oktober 2014

Schritt für Schritt - Socken stricken: 1. Die Theorie

Meine Lieben,

nun geht es endlich los mit den Socken. Damit ihr die Art zu stricken versteht und auch individuell anpassen könnt, bedarf es der Klärung von ein paar Fakten.

Primär muss schon der Unterschied in der Wollstärke beachtet werden. Es gibt 4-fädige, 6-fädige und (etwas unüblicher) auch 8-fädige Wolle zum Verstricken. Je mehr Fäden verzwirnt werden, desto dicker wird das Garn und desto wärmer wird die Socke, wenn man das so sagen kann. ;) Wenn ihr also Kuschelsocken möchtet, bietet sich ein dickeres Garn an, für "Sommersocken" nehmt ihr 4-fädige Wolle. Je nach dem welche Art  von Wolle ihr verwendet, richten sich sämtliche Maschenangaben für die Fertigung der Socke danach.

Um die wegen ihrer angeblichen Kompliziertheit gefürchteten Sockentabellen zu verstehen, muss man sich den Aufbau einer Socke noch einmal vor Augen führen. Ich habe euch dazu mal ein Schema gemalt.

Beim klassischen Sockstricken startet man am Bündchen und arbeitet sich bis zur Spitze vor. Etwas schwieriger zu stricken, ist die Ferse. Man kann aus einer Vielzahl von Fersensorten wählen. Die komfortabelste beim Tragen ist allerdings die Bumerangferse. Diese werde ich euch auch in meinem kleinen Sockenlehrgang zeigen. Sie ist auch die Ferse, die bei eigentlich allen Socken, die maschinell hergestellt werden, verwendet wird. (Zumindest nach meinen Beobachtungen...;) ) Zum Schluss wird dann noch die Spitze etwas kniffliger. Diese kommt wiederum auch in mehreren Varianten daher. Ich werde euch die übliche Bandspitze zeigen.

Bevor es aber losgeht schauen wir uns die Sockentabellen einmal an. Sie sind sozusagen der Fahrplan. Ich habe euch die konventionellen Angaben zu den Maßen noch einmal in einer Tabelle abgeschrieben. Diese Art von Tabellen findet ihr im Netz zu Hauf, auch in Berücksichtigung anderer Fersen- und Spitzensorten. Das Besondere an meiner Tabelle ist, dass ich die Arbeitsanweisung für die Bandspitze ausgeschrieben habe. So könnt ihr der Anleitung später leichter folgen.



Die Bildqualität müsste gut genug sein, dass ihr euch die jeweilige Tabelle zu euer Wunschwolle ausdrucken könnt.

Wenn ihr nun also alle Aspekte durchdacht habt und die Wahl für ein bestimmtes Garn gefallen ist, kann es im nächsten Teil auch schon losgehen mit dem Bündchen und dem Schaft.

Hoffentlich habt ihr nach der Theoriekeule jetzt nicht den Mut zum Sockenstricken verloren. Wir werden das prima zusammen hinbekommen. Ich freue mich schon darauf.

Bis ganz bald,
eure Minusch

Dienstag, 14. Oktober 2014

Stricken für Anfänger: Projekt Schal

Meine Lieben,

ich bin passend zur Handarbeitsjahreszeit wieder zurück und nun kann es auch mit dem Strickkurs weitergehen.

Eigentlich möchte ich euch schon an die hohe Kunst des Sockenstrickens heranführen, aber man sollte zuerst einmal das klassische Einsteigenprojekt erwähnen: Den Schal!

Da ihr bis jetzt rechte und linke Maschen gelernt habt, ist dieses schicke und warme Accessoire ein wunderbares Ergebnis, dass ihr beim Maschenüben anfertigen könnt. Ihr schlagt einfach mit eurer Wunschwolle so viele Maschen an, wie breit ihr euren Schal haben möchtet. Wenn ihr ein Muster mit Rippenmuster (1 li, 1 re oder 2 li, 2 re) stricken wollt, dann müsst ihr unbedingt eine gerade Maschenanzahl anschlagen.

Es heißt also sich für ein Muster zu entscheiden.

1.) glatt rechts: auf der Hinreihe rechte Maschen, auf der Rückreihe linke Maschen
   -> Nachteil hierbei ist, dass sich der Schal, wenn er nicht gespannt wird, sich nach innen rollt.

Vorderseite
Rückseite

2) Rippenmuster: Siehe oben. Wichtig  ist, sich in der Rückreihe an der letzten Reihe zu orientieren und genau dieselbe Art von Masche drauf zu stricken.


1 li, 1 re - Rippenmuster
2 li, 2 re - Rippenmuster


3) Perlmuster: 1 li, 1 re und in der Rückreihe genau die andere Maschenart im Vergleich zur Vorreihe draufstricken, d.h. versetzt.


Nun könnt ihr fleißig drauf los arbeiten. Einfach immer bis zum Ende der Reihe stricken und dann wenden.
Strickt einfach den Schal solang, wie ihr ihn haben wollt. Kettet dann die letzte Reihe ab: Ihr müsst die ersten zwei Maschen rechts stricken. Nun hebt ihr auf der linken Masche, die rechte Schlaufe über die linke, sodass nur noch eine Schlaufe auf der linken Masche ist.

Im bewegten Bild seht ihr hier noch einmal die Anleitung von Nadelspiel/ Elizza:


Wenn ihr Fransen wollt, muss noch etwas vom Wollknäul übrig bleiben. Um gleiche lange Fransen zu bekommen, bietet es sich an, die Wolle z. B. um ein Buch zu wickeln und dann abzuschneiden. Dann einfach eine Schlaufe legen. Die Schlaufe an einem Ende des Schales durchstecken, die Fransenenden durch die Schlaufe führen und festziehen.
Nun seid ihr mit eurem individuellen Schal fertig und hoffentlich gut gewappnet für die kalten Tage. ;)

Ganz liebe Grüße,
eure Minusch

Quicktips: gesunde Lebensmittel

Meine Lieben,

leider ist die Balkonsaison nun fast vorbei. Meine Tomaten halten sich aber noch hartnäckig trotz kühlen Temperaturen. So kann ich ab und zu eine der Letzten zum Naschen ernten. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr, wenn der Kreislauf wieder von vorn beginnt... ;)

Apropos gesundes Gemüse: Die vegane Ernährung ist schon eine ganze Weile in aller Munde und auch ich probiere in letzter Zeit immer mal wieder das ein oder andere Gericht aus und kaufe Zutaten, die bisher in meinem normalen Alltag eher weniger benutzt wurden, wie Quinoa, Amaranth, Agavendicksaft oder vegetarische Brotaufstriche. Die gesundheitlichen Vorteile, die sich daraus ergeben sollen, faszinieren mich. (Der ethische Aspekt sich für eine solche Ernährung zu interessieren bzw. komplett dafür zu entscheiden, ist ein sehr ernst zu nehmendes Thema, soll in diesem Post aber einmal ausgeklammert werden.)



Jedenfalls werden nun scheinbar "neue" Lebensmittel ausgegraben und als Superfoods beworben. Da gibt es bespielsweise die Chia-Samen, die Omega-3- Fettsäuren, Antioxidantien, Eisen, Calcium, Magnesium und reichlich Ballaststoffe enthalten, oder Goji-Beeren, die ebenso viel Eisen, Vitamin, A, C und E enthalten und noch einiges anderes, was gut für den Körper ist. Wer gerne einmal diesen Superfoods auf den Zahn fühlen will, für den habe ich einen Tip. (Alle Lebensmittel kann man natürlich auch im Internet bestellen. Nur zum Probieren inklusive hoher Versandkosten ist der Aufwand allerdings ziemlich groß.) Wenn ihr ein Xenos in eurer Nähe habt, dann schaut mal vorbei. Die haben seit Neuestem, wahrscheinlich dem veganen Hype geschuldet (?!), in ihrer Gewürzabteilung auch zwei Regalböden voller Superfoods! Da habe ich heute beim Entdecken nicht schlecht gestaunt. Da ich Goji-Beeren nicht einmal im heimischen Biomarkt gefunden habe, musste die 200 g- Packung für 1,99 € mit. Sicherlich sind die Beeren nicht in Bioqualität etc. aber wer einfach mal eine Ahnung bekommen möchte zu Geschmack und Wirkung, für den lohnt es sich durchaus die kleine Auswahl genauer zu betrachten.


Zudem habe ich mir überlegt, eine kleine herbsttaugliche Pflanzenzucht auf der Fensterbank anzufangen. Pflanzen ist dabei in Anführungszeichen zu setzen, denn ich habe mir ein Keimglas gekauft und werde die Tage mal Sprossen züchten. Erstens hat man damit trotz kälteren Temperaturen seine Freude am Sprießen und Grünen und zweitens noch eine leckere Einlage für Salate, Suppen etc. Es gibt immer mal wieder Keimgläser im Angebot. Meines Wissens im Frühjahr ab und zu bei dm. Da ich ungeduldig bin, habe ich im Bioladen ein Starterset aus einem Glas und 4 Keimgutpackungen erstanden, das auch mehr als erschwinglich war. Ich werde euch die Tage mal an der Entwicklung teilhaben lassen.


So nun sind doch einige Zeilen zu den beiden Quicktips geschrieben worden... Hoffentlich war etwas für euch mit dabei. Ich wünsche euch viel Spaß beim Entdecken von neuen alten Lebensmitteln.

Ganz liebe Grüße,
eure Minusch

Samstag, 6. September 2014

Allgemeines Bastelupdate

Meine Lieben,

ich weiß, dass es momentan etwas ruhig ist auf dem Blog. Aber keine Bange, ich bin bald wieder zuhause und die Handarbeitssaison hat ja auch schon angefangen!

In der Ferne wurde ich ein bisschen an die Loom-Bänder herangeführt. Ihr wisst schon, die Schnipsgummis, die man vornehmlich zu Freundschaftsbändchen verarbeitet. Sie stehen aber auch in der Kritik, weil die billigen Versionen schon bei einigen allergische Reaktionen hervorgerufen haben und sie krebserregende Weichmacher in zu hohen Dosen enthalten. (Sie riechen auch ganz chemisch...) Wenn ihr also auch einmal eure  Knüpffähigkeiten austesten bzw. es zusammen mit Kindern basteln wollt, bitte inverstiert ein paar Euro mehr und kauft die Originalbänder. Sie sollen laut Hersteller frei von schädlichen Stoffen sein bzw. sich an europäische Produktionsstandards halten. Es ist eine ganz nette Beschäftigung für Zwischendurch, allerdings bin ich kein wirklicher Armbandfan... Nur die Bastelwut hat mich dazu gebracht, es auch einmal auszuprobieren. ;) Wenn man nicht zuhause an sein Bastelarsenal kann ist das schon manchmal echt eine Geduldsprobe. o.O

Ansonsten habe ich meine zweite angefangene Socke von letztem Winter herausgekramt und lasse mir nun von einer neuen Freundin zeigen, wie sie die Bumerangferse macht. Dann wird das Paar endlich fertig und ich kann euch hier auf dem Blog auch mal zeigen, wie man ganz einfache Socken macht.

So bin ich also auch wieder ein bisschen am Basteln und es gibt hier bald wieder etwas zu sehen, versprochen.

Ich hoffe, es geht euch allen gut und ihr seid schön kreativ.
Bis ganz bald,
eure Minusch

Sonntag, 10. August 2014

Kleines Garten(ernte)update

Meine lieben Gartenfreunde,

ganz kurz möchte ich an dieser Stelle noch loswerden, dass schon die ersten Früchte zu ernten waren und es werden täglich mehr.

Vor einigen Wochen schon konnte ich Radieschen essen. Es haben allerdings zu wenige geschafft, zu richtigen Pflänzchen heran zu wachsen. Egal, bis jetzt schafften es vielleicht 3-4 in unsere Münder. Da muss ich mir noch mal Gedanken machen, wie ich das in der nächsten Balkonsaison ertragreicher gestalte.

Ansonsten gedeien die Tomatenpflanzen prima und produzieren gar keinen schlechten Ertrag. Weil ich das nicht dem Zufall überlassen wollte, habe ich mir noch zwei Lavendelpflanzen gekauft. Diese locken Insekten an, die auch die Tomatenblüten bestäuben. Ab und zu habe ich auch mit einem kleinen Pinselchen nachgeholfen.







Wenn ich daran denke, dass ich die Tomatenpflanzen aus deinem Samen gezogen habe, macht mich das ganz stolz. ^^ Denn eigentlich wurde mir kein Grüner Daumen vererbt. Alle anderen Pflanzen - Kräuter und Blumen -  wachsen ebenso zu meiner Freude fröhlich vor sich hin.

Wie geht es eurem Balkongemüse, wenn ihr dieses Jahr welches beherbergt?
Ansonsten noch mal viele liebe Grüße,
eure Minusch <3

Schmuck aus Naturmaterial: Dekorativer Quicktip

Meine Lieben,

es tut mir wirklich sehr leid, dass sich in letzter Zeit so wenig auf meinem Blog tut. Es war, wie ihr euch wahrscheinlich denken könnt, viel los. Momentan bin ich für mehrere Wochen nicht zuhause, so dass es schwierig ist, sich den kreativen Launen hinzugeben. Ich hoffe, ihr verzeiht mir das.

Nun will ich euch eine schnelle Bastelei zeigen, die von meiner auch sehr bastelaffinen Mama stammt. Sie hatte diese Art von Naturschmuck schon mit Haselnüssen im Web entdeckt und die Technik nun mit einer neuen Frucht ausprobiert. Aber seht selbst:



Sieht aus als wäre es aufwendig geschmiedet, hm?;) Um das Rätselspiel mal aufzulösen, für diejenigen, die es noch nicht erkannt haben, es sind Mohnsamenstände. Rechterhand findet ihr noch einmal meine Schmuckmaterialausbeute von einem Spaziergang.


Wenn ihr die Ohrringe nachbasteln wollt, müsst ihr also nur das von euch gesammelte Naturmaterial mit der Metallicfarbe eurer Wahl besprühen bzw. bepinseln. Meine Mutter hat Sprühfarbe genommen. Es ist natürlich auch freigestellt, die Früchte naturbelassen weiterzuverarbeiten.

Nachdem alles gut durchgetrocknet ist, braucht ihr Miniösen, die zur Schmuckherstellung verkauft werden. Die Mohnstände haben an der Stelle, an der die Öse reingedreht wird, eine natürliche Verdickung. Wie die Öse an anderen Früchten am besten hält, muss man jeweils ausprobieren.

 

Anschließend müsst ihr den Ohrhaken mit der Öse verbinden.





Und fertig ist der neue Ohrring!






Ich hoffe, euch hat die kleine Bastelei meiner Mama gefallen? Die Ohrringe sind wirklich etwas Besonderes und doch so leicht nachzumachen. Perfekt für ein Last-Minute-Geschenk! Ich habe mir auf jeden Fall ein Paar gesichert, weil sie mir so gut gefallen.;)

Viel Spaß dann beim Nachmachen.
Liebe Grüße,
Minusch

Montag, 9. Juni 2014

Buchjournal - Was hab ich nur schon alles gelesen?

Meine Lieben,

liebt ihr es auch „Buch zu führen“, über Dinge die euch wichtig sind, oder die ihr besonders mögt?
Wenn ich ein Buch lese, möchte ich gern auch noch nach einer ganzen Zeit wissen, weshalb es mich so mitgerissen hat oder eben nicht. Wie viele Bücher lest ihr denn so im Monat? Gönnt ihr euch mehr Bücher als ihr Lesen könnt? Sicherlich sind all diese Fragen nur interessant für wahrhaft Bibliophile. Wer aber gerne dokumentiert, dem empfehle ich ein Lese- bzw. Buchjournal.

Da Lesen zu einem meiner Hobbys zählt und ich gerne Notizbücher fülle, habe ich insgesamt schon zwei mal den Versuch gestartet, meine Leseerfolge festzuhalten. Einmal sehr ausführlich, was aufgrund der allgemein begrenzten Zeit meinerseits gescheitert ist. Schlecht war die Aufmachung aber nicht. Inspiriert hatte mich zum Versuch Nummer 1 ein Video der Buchtuber Glimmerfeen "Buchmappen", ein sehr sympathisches Muttertochtergespann, das ich euch hier verlinken werde. So habe ich mir denn auch einen Ordner angelegt.



Wer möchte kann mir gern Mail schreiben und ich schicke euch dann die 2 Wordseiten meiner Vorlage, um es für den Hausgebrauch zu verwenden.

Jedenfalls waren mir die zwei Seiten aber zu ausführlich, um sie immer brav auszufüllen. Dennoch wollte ich gerne weiter Aufzeichnungen über meine gelesenen Bücher machen. Angestoßen hat mich wieder ein Buchtuber-Video, diesmal von Prinzessin Anne, mit dem Titel "Bücher katalogisieren aka mein Buch der Bücher". Und diesmal klappt es auch prima. Ich habe mir ihren Aufbau zum Vorbild genommen.



Dazu habe ich mir ein schön kitschiges Vintagenotizbuch bei Xenos gekauft. Nun mache ich mir unter „Gelesenes“ nur kurze Notizen jeden Monat zu den jeweiligen Büchern, die ich gelesen habe. 

Mit folgenden Angaben:

Autor: Titel
#: [Seitenzahl] Genre: [selbiges]
Medium: [Buch/ebook/Hörbuch] Ø: /5
: [Bemerkung über das Buch. Warum es gefallen oder nicht so überzeugt hat. Bemerkenswertes etc.]

Dekoriert sieht das Ganze dann so aus:



Außerdem habe ich mir noch eine Abteilung für das Aufschreiben von sämtlichen Reihen, die ich angefangen habe, abgeteilt. Dort sind alle Bände aufgeführt, um sie abzuhaken nachdem sie gelesen wurden.

Zusätzlich schreibe ich mir auf, welche Bücher ich abgebrochen habe und warum. Zugegebenermaßen breche ich nicht oft meine Lektüre ab, aber manchmal muss man sich ja nicht unnötig quälen, wenn es einfach nichts für einen ist, nicht wahr? ;)

Die letzten beiden Kategorien werden offengestanden etwas vernachlässigt, weil mein Lesepensum nicht so hoch ist und ich irgendwie zu faul bin, eine Statistik zu durchschnittlich 3 Büchern im Monat aufzustellen...

Mir macht es jedenfalls sehr große Freude meine gelesenen Bücher zu dokumentieren. Vielleicht konnte ich euch auch dazu anregen oder ihr seid schon versierte Buchjournalschreiber?

Auf jeden Fall wünsche ich euch noch einen wunderschönen Tag. Lest schön und bis bald,
eure Minusch

[Amigurumi] Zusammengesuchter weißer Angrybird

Meine Lieben,

hier kommt nun ein Nachtrag zu einem weiteren Angry Bird, den ich gefertigt habe. Ursprünglich wollte ich euch den nicht zeigen, denn die Anleitung habe ich mir aus verschiedenen englischen "patterns" zusammengesucht und nach eigenen Vorstellungen ergänzt. Da ich aber weiß, dass einige von euch Fans sind, habe ich beschlossen, meine Übersetzungen der Werke mit euch zu teilen.

Warum habe ich überhaupt nach Anleitungen gesucht? Weil ich mir wegen der Entstehung der Eierform des Vogels nicht so ganz sicher war und er noch zum Geburtstag meines Freundes fertig werden sollte. Genug der Ausreden, nun soll meine Übersetzung folgen!;)



Körper (weiß):

Bis zur 17. Runde habe ich mir den Anfang bei gogabitsofyarn.wordpress.com abgeschaut. Auf Deutsch geht es also so los:

Anfang: Magic ring aus 8 fM
1. Runde: Jede Masche verdoppeln. (16)
2. Runde: Jede 2. Masche verdoppeln. (24)
3. Runde: Eine Runde fM.
4. Runde: Jede 3. verdoppeln. (32)
5. Runde: Jede 4. verdoppeln. (40)
6. Runde: Eine Runde fM.
7. Runde: Jede 5. Masche verdoppeln. (48)
8. -13. Runde: 6 Runden fM häkeln.

Hier schon mal ein wenig Watte hineinstopfen.

14. Runde: Jede 5. & 6. zusammenhäkeln. (40)
15. -16. Runde: 2 Runden fM.
---------------------------------------------------
Nun habe ich nach meinem Gusto weiter gemacht:
17. Runde: Jede 4. & 5. zusammenhäkeln. (32)
18. - 19. Runde: 2 Runden fM.
20. Runde: Wieder jede 4. & 5.Masche zusammenhäkeln.
21. Runde:  Alles fM häkeln.
22. Jede 3. & 4. zusammenhäkeln.
23. - 24. Runde: 2 Runden fM häkeln.
25. Runde: Jede 2. & 3. Masche zusammenhäkeln.
26. Runde: Jede immer zwei Maschen miteinander verhäkeln.
-> Nun nur noch abschließen.

Nun noch die Einzelteile, die ich von der Anleitung von Deborah Hutchinson von  Adorable Amigurumi übernommen habe:

Augen (weiß, 2x):
Anfang: Magic Ring mit 8 fM
1. Runde: Jede Masche verdoppeln. (16)

Augenbrauen (schwarz, 2x):
Anfang: 8 Luftmaschen
1. Runde: 7 fM

Bäckchen (beige, 2x):
Anfang: Magic Ring aus 6 fM
1. Runde: Jede Masche verdoppeln. (12)
2. Runde: Jede 2. Maschen verdoppeln. (18)

Nur noch einmal zur Erklärung meiner "Kurzschrift":
V = 2 Maschen in die Masche der Vorreihe = verdoppeln
I = eine einfache Masche
Λ = 2 Maschen der Vorreihe zusammenhäkeln = zusammenhäkeln

Obere Schnabelhälfte (orange, 1x):

Anfang: Magic Ring aus 8 fM
1. Runde: VV II VV II (12)
2. Runde: Alles fM häkeln.
3. Runde: V III V III V III (15)
4. Runde: fM häkeln.
5. Runde: V IIII V III V IIII V (19)
6. Runde: Wieder eine Runde fM häkeln.

Untere Schnabelhälfte (orange, 1x):
Anfang: Magic Ring aus 8 fM
1. Runde: Nur fM häkeln.
2. Runde: V I V I V I V I (12)
3. - 5. Runde: 3 Runden fM häkeln.

-----------------------------------------------------
Nun habe ich noch einen Bauch hinzugefügt, der fehlte nämlich in der oben genannten Anleitung:

Bauch (dunkelgrau, 1x):
Anfang: Magic ring aus 8 fM
1. Runde: Jede Masche verdoppeln. (16)
2. Runde: Jede 2. Masche verdoppeln. (24)
3. Runde: Jede 3. verdoppeln. (32)
4. Runde: Jede 4. verdoppeln. (40)
5. Runde: Jede 5. Masche verdoppeln. (48)
6. Runde: Jede 6. Masche verdoppeln. (56)

Nun kommt das, was mich immer am meisten Überwindung kostet - das Zusammennähen. Aber wenn ihr das erledigt habt, seid ihr im Besitz eines neuen grimmigen Vögelchens. ;)

Ganz liebe Grüße von eurer Übersetzerin,
Minusch

Donnerstag, 29. Mai 2014

Kontrastprogramm für den Männertag

Na meine Lieben,

wie werdet ihr denn den morgigen Tag verbringen? Schon seit ein paar Jahren habe ich mit einer Freundin eine Tradition, an der ich euch teilhabenlassen möchte. Wir haben uns, von unseren Partnern alleingelassen (war autorisiert ; P), immer zu einem Wellness-Mädels-Tag verabredet.

Mit mit ein paar Süßigkeiten und vielleicht auch einem Glas Sekt, haben wir geschwatzt und/ oder einen Mädelsfilm geschaut. Wenn man nicht mit draussen herumfährt, lässt es sich so einen super schönen Tag verbringen. Man nimmt sich Zeit für die Freundschaft und gönnt sich bei all dem Alltagsstress ein bisschen Ruhe.

Probiert die folgenden Ideen und Rezepte doch einfach aus, ob als morgige Unternehmung (Na ja... es ist schon ziemlich spät, dass ich das schreibe. Eher "heutige". ^^) oder einfach mal so.

Als ausführliche Gesichtsroutine empfehle ich die von MakeupByAlli.


Die Kurzversion: Reinigt einfach das Gedicht mit eurer normalen Gesichtswaschlotion. Danach wird die Quarkmaske angemischt.


3 EL Quark (25 % Fett) und 1/2 TL Honig sollten eigentlich reichen, wer will kann sich zum Nachtisch noch etwas mehr anrühren. Ja, die obligatorischen Gurkenscheiben, darf frau sich natürlich auch auf die Augen geben. Sie kühlen wunderbar und sorgen für entspannte "Augen"-Blicke.;) Am besten nehmt ihr noch ein Handtuch zur Hilfe, das ihr als Kleckerschutz um den Hals und aufs Dekollete legt. Nach 5- 10 Minuten könnt ihr die Maske mit lauwarmem Wasser abspülen. Nicht vergessen vor dem Eincremen zur intensiveren Reinigung, noch ein Gesichtswasser zu verwenden.



Habt ihr keines im Haus? Nichts leichter als das: Ihr müsst ausschließlich eine kleine Tasse mit Tee aufbrühen und abkühlen lassen, Kamillentee (ist z.B. entzündungshemmend) oder  grünen Tee, und 1/2 - 1 TL Apfelessig (mild) oder ein paar Spritzer einer frischen Zitrone dazugeben. Die Mixtur am besten in ein kleinen Fläschchen füllen und dann lässt sich das Ganze auch problemlos auf ein Wattepad geben.

Als nächstes bietet sich ein Peeling für Hände und Füße an. Ganz einfach kann man das aus folgenden Zutaten herstellen:


Die klassische Zusammenstellung, die im WWW auch schon ziemlich bekannt ist, ist eine Paste bestehend aus Zucker und Olivenöl. Es empfielt sich zu erst den trockenen Teil der Paste nach Augenmaß in eine kleine Schale zu füllen und dann immer ein wenig Öl hinzuzugeben, so dass sie gut aufzutragen aber auch nicht so flüssig ist. Wunderbare Alternativen sind z.B. auch Kokosöl und Kaffeepulver oder brauner Zucker. Reibt damit einfach einwenig über eure Füße und massiert auch eure Hände damit ein. Der Zucker/Kaffee löst die alten Hautschüppchen und das jeweilige Öl pflegt im gleichen Schritt die gern vernachlässigten Alltagshelfer. Spült alles gut mit einer milden Seife ab.

Während ihr in eine Schüssel warmes Wasser für eurer bevorstehendes Fußbad einlasst, gilt es nun euch auch einwenig um euren Schopf zu kümmern. Da wir bis hier hin schon so einiges zusammengemischt haben, kommt nun etwas ganz Einfaches. Es bleibt nun nur noch, eine Dose zu öffnen.


Besorgt euch im Vorfeld einfach eine Dose Kokosmilch und gebt sie als Kur in eure Haare. Für Leute mit fettigen Haaren gilt, bitte nur in die Spitzen und Längen damit bedenken. Wenn ihr trockene Kopfhaut habt, dann könnt ihr auch ausprobieren, es überall aufzutragen. Wessen Haare Kokosöl nicht so gut vertragen, (Bei manchen kann es auch austrocknend wirken, was man bei einer Pflege eher vermeiden möchte.) der benutzt einfach ein Öl seiner Wahl. Nun setzt ihr euch am besten eine Badehaube, wer eine hat, auf oder wickelt euch Frischhaltefolie um den Kopf. Wer schön sein will, muss vorher erstmal ne Weile verunstaltet herumlaufen... Jedenfalls erleichtert wohl die Wärme den Haaren auch die Aufnahme der guten Stoffe aus den Ölen. Lasst die Kur ca. 30 Minuten einwirken.

Während der Zeit könnt ihr eure Füße ein bisschen einweichen lassen. Maniküre und Pediküre lassen sich prima nebeneinander her durchführen. Vergesst nicht die Kur auszuwaschen. Wenn alle Nägel, an Händen und Füßen, und auch eure Haare getrocknet sind, seid ihr rundum erneuert und aufgehübscht, um den eventuellen Kater eures Liebsten stilvoll zu versorgen oder euch mit Freundinnen am gleichen Abend doch noch einmal auf die Piste zu wagen. ^^

Ich hoffe, euch haben meine Wellnesstipps aus der Küche gefallen und ihr verbringt einen schönen Feiertag mit euren Lieben. Nun werde ich aber zu meinem Schönheitsschlaf übergehen, damit ich morgen nicht allzu viel mit dem Programm herausholen "muss". ;)

Allerliebste Grüße,
eure Minusch


Samstag, 26. April 2014

Mein Balkon-Update (pic heavy!)

Meine Lieben,

nun sollt ihr ein paar Bilder bekommen, damit mein trockenes Gerede vom Geldsparen beim Anpflanzen ein bisschen Farbe bekommt.

Angefangen habe ich auf der Fensterbank. Ein paar alte Zimmerpflanzentöpfe wurden rausgekramt und die Saat gepflanzt. Tut mir wirklich leid, wegen des schlechten Fotos. Es ist leider nur mit dem Handy gemacht. Aber ihr bekommt eine Idee. Die Frischhaltefolie soll natürlich das Gewächshausklima simulieren. Das Foto wurde am 20.3.2014 geknipst.



Am 23.3. war dann schon mehr zu sehen. Die Basilikumsprösslinge hatten sich schon ein bisschen ans Licht gekämpft. Bei einigen anderen war noch nichts zu sehen, und ich bin doch so ungeduldig. ^^


Ein paar Wochen später, am 6.4., sah das Ganze schon anders aus:























Bild 1 zeigt erfolgreich weitergewachsenen Knoblauch, den ich aus schon ausgetriebenen Zehen aus dem Kühlschrank gezogen habe. Auf dem zweiten Bild zieht man das leider etwas zu nah gesäte Basilikum. Da musste ich dann einiges auszupfen. Links unten sieht man die Tomatenpflänzchen. Und rechts unten sieht man die - man mag es kaum glauben - krause Petersilie in einem frühen Stadium. Tja, dass die Blätter erst rund sind, wüsste ich z.B. nicht, hätte ich sie nicht selbst ausgesäht. ;)

Nun habe ich am Freitag (24.4.) die Tomaten und die Knobipflänzchen pikiert, d.h. einzeln oder weiter auseinander gepflanzt, damit sie sich besser entwickeln können.







Guckt euch mal den Brummer an!











Nun stecken die Knblauchpflanzen nebeneinander in einem Balkonkasten.















Die Tomaten sind in Paper Pots umgepflanzt und warten nun noch auf ihr finales Einsetzen in einen Kübel. Bis dahin dürfen sie aber noch ein wenig allein groß werden.















Einige von den Radieschen habe ich leider beim Pikieren zu rabiat umgesetzt und abgeknickt -.- , deshalb hab ich noch mal ein paar Samen eingepflanzt in den Kasten. Man sollte ja eh zeitlich versetzt pflanzen, damit man immer ein paar Radieschen ernten kann. ;)







Nun noch ein paar abschließende Bilder von heute, dann lasse ich euch zufrieden. ^^

























Nun ist die Petersilie auch schon krauser.
















Hängetöpfe habe ich mir gegönnt, inklusive einer kleinen Fuchsie. Die Knospenform haben wir als Kind immer unerlaubter Weise aufgeknackt... ;)







So nun aber! Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende und fröhliches Gärtnern.

Alles Liebe,
eure Minusch


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
bloggerwidgets