Samstag, 26. April 2014

Mein Balkon-Update (pic heavy!)

Meine Lieben,

nun sollt ihr ein paar Bilder bekommen, damit mein trockenes Gerede vom Geldsparen beim Anpflanzen ein bisschen Farbe bekommt.

Angefangen habe ich auf der Fensterbank. Ein paar alte Zimmerpflanzentöpfe wurden rausgekramt und die Saat gepflanzt. Tut mir wirklich leid, wegen des schlechten Fotos. Es ist leider nur mit dem Handy gemacht. Aber ihr bekommt eine Idee. Die Frischhaltefolie soll natürlich das Gewächshausklima simulieren. Das Foto wurde am 20.3.2014 geknipst.



Am 23.3. war dann schon mehr zu sehen. Die Basilikumsprösslinge hatten sich schon ein bisschen ans Licht gekämpft. Bei einigen anderen war noch nichts zu sehen, und ich bin doch so ungeduldig. ^^


Ein paar Wochen später, am 6.4., sah das Ganze schon anders aus:























Bild 1 zeigt erfolgreich weitergewachsenen Knoblauch, den ich aus schon ausgetriebenen Zehen aus dem Kühlschrank gezogen habe. Auf dem zweiten Bild zieht man das leider etwas zu nah gesäte Basilikum. Da musste ich dann einiges auszupfen. Links unten sieht man die Tomatenpflänzchen. Und rechts unten sieht man die - man mag es kaum glauben - krause Petersilie in einem frühen Stadium. Tja, dass die Blätter erst rund sind, wüsste ich z.B. nicht, hätte ich sie nicht selbst ausgesäht. ;)

Nun habe ich am Freitag (24.4.) die Tomaten und die Knobipflänzchen pikiert, d.h. einzeln oder weiter auseinander gepflanzt, damit sie sich besser entwickeln können.







Guckt euch mal den Brummer an!











Nun stecken die Knblauchpflanzen nebeneinander in einem Balkonkasten.















Die Tomaten sind in Paper Pots umgepflanzt und warten nun noch auf ihr finales Einsetzen in einen Kübel. Bis dahin dürfen sie aber noch ein wenig allein groß werden.















Einige von den Radieschen habe ich leider beim Pikieren zu rabiat umgesetzt und abgeknickt -.- , deshalb hab ich noch mal ein paar Samen eingepflanzt in den Kasten. Man sollte ja eh zeitlich versetzt pflanzen, damit man immer ein paar Radieschen ernten kann. ;)







Nun noch ein paar abschließende Bilder von heute, dann lasse ich euch zufrieden. ^^

























Nun ist die Petersilie auch schon krauser.
















Hängetöpfe habe ich mir gegönnt, inklusive einer kleinen Fuchsie. Die Knospenform haben wir als Kind immer unerlaubter Weise aufgeknackt... ;)







So nun aber! Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende und fröhliches Gärtnern.

Alles Liebe,
eure Minusch


Frühling auf dem Balkon fürs kleine Budget

Meine Lieben,
wie ihr das leider schon von mir kennt, habe ich in der Frühlingszeit immer einen kleinen Handarbeitshänger. Zwar geistern mir viele Ideen im Kopf herum, aber an der Umsetzungmotivation scheitert es. Keine Angst, es ist alles aufgeschrieben.

Deshalb möchte ich euch jetzt zeigen, was ich die letzte Zeit so getrieben habe, das meiner Meinung nach auch irgendwie unter Basteln fällt. ;) Eine liebe Freundin hat mich angesteckt mit der Balkongärtnerei! Und weil es sich ganz gut anlässt, habe ich euch ein paar Tips zusammen getragen, wie man auch mit kleinem Geldbeutel etwas zum Naschen anbauen kann. Ich bin blutiger Anfänger und hatte bisher auch nur Glück mit Kakteen und Sukkulenten. Trotzdem hoffe ich, ihr freut euch über meine Erfahrungen zu lesen.

Hier nun ein paar Spargedanken zu den Werkzeugen:

1. Haltet jetzt die Augen offen: Derzeit haben einige Läden Gartenzubehör im Angebot. Es lohnt sich auch in "Ramschläden" vorbeizuschauen und die Preise zu vergleichen. Das gilt vor allem für die Anschaffung von Balkonkästen und Blumentöpfen.

2. Einiges an Zubehör kann man sich getrost sparen zu kaufen, wenn man ein bisschen improvisiert und Recycling betreibt. Vor allem wenn ihr für euch erstmal testen wollt, ob es echt Spaß macht.

         - Ganz banal: Statt sich eine Schaufel anzuschaffen, reicht zu Beginn ein Esslöffel. Es gilt ja eh
           nicht große Erdmassen umzuschichten, sondern nur mal etwas umzutopfen.


       
         - Anstatt sich extra Anzuchtschalen zu kaufen, hebt doch einfach ein paar Obst- und
           Gemüseschalen auf und säät eure Pflänzchen darein.



         - Um einen Blumentopf zu kreieren, benutzt doch einfach einen 1-kg-Joghurtbecher und
           stecht ein paar Abflusslöcher in den Boden. Wenn ihr das Ganze ein bisschen Aufpeppen
           wollt, dann malt den Becher noch an.



         - Kleine Töpfchen zum Pikieren könnt ihr super aus Zeitungspapier falten.



           Ich habe die Töpfe einem Video von Kate Oden nachgemacht. Man kann es auch ganz einfach
           ohne Ton nachfalten, die englischen Erklärungen sind nicht notwendig.



Erde und Samen müsst ihr natürlich kaufen, außer ihr habt liebe Verwandte oder Bekannte mit einem Garten, die euch sowohl Setzlinge, Samen und Erde abgeben können. Ansonsten kauft euch am besten Bio-Erde. Samen bekommt man jetzt in jedem Discounter, es empfielt sich aber auf gute Qualität zu achten, d.h. ein paar Cent mehr investieren.

Gießen ist auf dem Balkon natürlich sehr wichtig, denn die Pflanzen sind auf die Bewässerung durch euch angewiesen. Wenn ihr keine Möglichkeit habt Regenwasser zu sammeln, dann füllt am besten eure Kanne (nach jedem Gießen) wieder mit Wasser und lasst sie eine Weile so stehen, dass soll den Pflanzen besser gefallen als direkt aus dem Wasserhahn gegossen zu werden. Abgestandenes Wasser hat Raumtemperatur, enthält weniger von durch das Eingießen zugeführten Sauerstoff und u. a. unerwünschter Kalk konnte sich am Boden absetzen und gelangt so nicht an die Pflanzen bzw. Wurzeln.

Ich hoffe, mein kleiner Beitrag hat euch gefallen und ihr habt vielleicht Lust, auch die ein oder andere Pflanze auf eurem Balkon oder der Terasse zu beherbergen. Mir macht es auf jeden Fall großen Spaß zu sehen, wie alles wächst und deshalb werde ich euch in Zukunft Neuigkeiten von meinem Balkon mitteilen. ;)

Ganz liebe Grüße,
eure Minusch
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
bloggerwidgets