Mittwoch, 4. Mai 2016

Leseknochen oder Nackenkissen - in jedem Fall ein prima Geschenk

Meine Lieben,

vor einer Weile feierte mein Onkel seinen Geburtstag. Zu solchen Anlässen wird man stets reichlich beschenkt, sowohl mit Gekauften und manchmal sogar mit Selbstgebasteltem. Eine gute Freundin nähte ihm ein stylisches Nackenkissen. So wie mir meine Cousine berichtete, ist das zur Zeit DAS Geschenk in deren Freundeskreis. Jeder bekommt eines genäht.
Dem Namen nach erklärt sich auch die Funktion: Entweder man verwendet das Kissen als Kopf- bzw. Nackenstütze. Es eignet sich aber auch hervorragend, um es auf den Schoß zu legen und ein Buch damit im perfekten Lesewinkel abzustützen.
Die Bekannte meines Onkels hat dazu mehr oder weniger Upcycling-mäßig einfach Ikeakissen verwendet. 3 Kissen gekauft und dann jeweils den Stoff eines Kissens für eine Seite des Neuen verwendet. Das Füllmaterial war demnach auch gleich inklusive. Meine Mutter und ich waren gleich begeistert. "Können wir das nachmachen?" Klar. ^^

Und genau deshalb habe ich euch die Inspirationsgeschichte hier so ausgebreitet. Meine Finger ließen sich nicht stillhalten, ich nähte es natürlich nach. Es gibt im Netz zahlreiche Anleitungen, ich möchte euch nicht mit einer Weiteren langweilen. Seht diesen Post einfach als Idee bzw. Inspiration. Das Schnittmuster, welches ich verwendet habe, gibt es bei Sew4Home. (Es ist eine englische Seite, was für das Schnittmuster ja aber unerheblich ist,)

Für die Fertigung meines Knochens habe ich 3 kürzere Stoffstücke verwendet. Je nachdem wie sie geschnitten sind, eignen sich auch wunderbar größere Patchworkstoffe. (Ich habe ein paar vom letzten Stoffmarkt Holland gebunkert, die noch in ihrer Kiste träumen und auf die Verarbeitung warten... ;))

Damit das Kissen stabil ist, habe ich den Baumwollstoff, den ich verwendete, noch mit Bügelvlies verstärkt. (Deshalb sieht der Stoff auch etwas steif aus. Bei einem nächsten Mal würde ich höchstens ein ganz dünnes Bügelvlies wählen.) Wenn ihr festeren Stoff (z.B. für Übergardinen) zur Verfügung habt, dann benutzt diesen.
Als Kuscheltier-Bastler hat man meist Füllwatte rumliegen, die man zum Stopfen nehmen kann. Benutzt ansonsten einfach eine alte Kissenfüllung oder ähnliches.
Außerdem hatte die Bekannte auch noch eine Art Schlaufe angenäht, damit sich der Knochen besser transportieren lässt, wenn man beispielsweise in den Urlaub fährt. So habe ich auch an meinen eine Aufhängung hinzugefügt. 



So ein Knochen ist zügig fertig gestellt. Mehr als eine Stunde werdet ihr kaum beschäftigt sein. Es eignet sich also auch sehr gut als Last-Minute-Geschenk. Wie wäre es denn mit einem Leseknochen für Mama? Am Sonntag ist ja auch Muttertag. ;) Ich habe mein Kissen allerdings für eine Freundin zum Geburtag genäht.

Hoffentlich hat euch der kleine Nähgeschenktipp gefallen.
Dann wie immer ein gutes Gelingen für alle.
Allerliebste Kreativgrüße,
Minusch

bloggerwidgets
Close [x]
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
bloggerwidgets